Über uns

Oliver Egger
Der Diplom-Sportwissenschaftler ist der Erfinder der Biathlon-Torwand. Für ein Kundenprojekt wurde die Biathlon-Torwand entwickelt, getestet und schließlich auch erfolgreich eingesetzt: die Geburtsstunde der Biathlon-Torwand.
Über zwölf Jahre Berufserfahrung in Agenturen und Unternehmen in den Bereichen Event, Promotion, Marketing und Vertrieb. Arbeitete u. a. für die Kunden Bayern München, Schalke 04, Deutsche Telekom, Sony Deutschland, Rewe und Techniker Krankenkasse. Initiator und Organisator des „VEEDELSCUP“, Kölns größtes Fußballturnier mit 96 Mannschaften.
Oliver Egger will mit TEAM20a die Biathlon-Torwand als innovatives Event-Modul auf dem Markt etablieren.

Gerd Kehrberg
Stichwort VUVUZELA. Das ist sein bekanntestes Projekt. Als Ideengeber und Umsetzer kann man ihn für die Flut – Summe 5,2 Mio. – der schwarz, rot, goldenen Tröten zur WM verantwortlich machen. Schon vorher war der diplomierte Betriebswirt im Sport unterwegs. In der Marketing-Agentur AMEDIA verhandelte er unter anderem mit der Telekom, dem FC Bayern München, der Viktoria Versicherung (heute ERGO) und dem FC Schalke 04, um nur einige zu nennen. Als Geschäftsführer von Alemannia Aachen und Rot-Weiß Oberhausen stand er auch auf Vereinsseite in der Verantwortung. Aber dann kam wie gesagt die VUVUZELA….

Timo Uster
Der ehemalige Fußballer (u.a. FC Carl Zeiss Jena, Darmstadt 98, Rot Weiß Oberhausen) hat parallel zu seiner Profikarriere den Abschluss zum Sportmanager gebaut. Während seiner gesamten aktiven Zeit bei Rot Weiß Oberhausen war er eingebunden in die Marketingaktivitäten des Vereins. Nach der aktiven Zeit wurde er Teammanager beim Zweitbundesligisten. Anschließend übernahm er die Bereichsleitung Marketing und Personal in einem Telemarketingunternehmen in Köln.
Die enorme und immer weiter steigende Popularität des Fußballs – insbesondere des Profifußball – hat dazu geführt, dass viele Entscheider der deutschen Wirtschaft Teil dieses Business sind. Timo Uster hat seine Fußball-Karriere unter anderem auch dazu genutzt, ein Qualitätsnetzwerk auf- und auszubauen und intensiv zu pflegen. Somit verfügt er über sehr gute Kontakte in die Wirtschaft, was zu kurzen Wegen und schnelleren Entscheidungen führt.